Was ist Stress?

Stress ist eine normale menschliche Reaktion und man kann mit Sicherheit sagen, dass jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben Stress erlebt – wahrscheinlich sogar mehrmals. Es ist unbestritten, dass das Leben mit Stress gefüllt ist. Der Körper ist eigentlich dafür ausgelegt, Stress zu erleben, darauf zu reagieren und ihn zu bewältigen. Stress tritt in unzähligen Formen und Stärken auf und hat viele Faktoren, er kann kurz- oder langfristig, intern oder extern sein. Alles ist von Mensch zu Mensch verschieden. Stressoren oder Auslöser können Ereignisse oder Bedingungen in Ihrer Umgebung sein und wenn sie ausgelöst werden, reagiert Ihr Körper mit körperlichen und geistigen Reaktionen.

Stresssymptome und was mit dem Körper unter Stress passiert

Jeder Mensch erlebt Stresssymptome in unterschiedlichem Ausmaß. Bei einigen treten körperliche Symptome auf, bei anderen psychische Symptome und bei wieder anderen Verhaltensänderungen. Stresssymptome können klein anfangen, auf einem niedrigen Niveau – wie Kopfschmerzen oder etwas Ähnliches. Sie kann sich jedoch im Laufe der Zeit entwickeln und zu schwereren und lang anhaltenden Symptomen führen. Das bedeutet, dass sich ein kleines körperliches Symptom zu Verhaltensänderungen und psychischen Symptomen entwickeln kann.

Ihr Körper ist ein komplexes Konzept mit vielen Funktionen und Systemen. Eines davon ist das autonome Nervensystem. Dieses System reguliert die inneren Funktionen des Körpers, sowohl in Ruhe als auch bei Aktivität. Es steuert zum Beispiel Ihre Atmung, Ihren Herzschlag und visuelle Veränderungen, um nur einige zu nennen. Sie kennen wahrscheinlich den Ausdruck „Kampf-oder-Flucht„. Es ist eine eingebaute körperliche Stressreaktion, die dem Körper in Stresssituationen hilft.

Wie bereits erwähnt, kann Stress sowohl kurz- als auch langfristig sein. Langzeitstress, auch als chronischer Stress bezeichnet, ist eine kontinuierliche Aktivierung der Stressreaktionen des Körpers. Das wird Ihren Körper zweifellos geistig, körperlich und verhaltensmäßig zermürben. Das bedeutet, dass Symptome auftreten und sich entwickeln werden.

Zu den körperlichen Stresssymptomen gehören:

  • Körperlicher Schmerz
  • Herzklopfen
  • Müdigkeit oder Schlafprobleme
  • Kopfschmerzen, Zittern oder Schwindelgefühl
  • Verspannungen der Muskeln oder des Kiefers
  • Magen- oder Verdauungsprobleme
  • Sexuelle Probleme oder verminderte Potenz

Stress kann zu emotionalen und psychologischen Symptomen führen, wie zum Beispiel:

  • Angst oder Reizbarkeit
  • Depression
  • Panikattacken
  • Probleme mit dem Gedächtnis
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Desorientierung
  • Geschwächtes Immunsystem

Menschen, die unter chronischem Stress leiden, können oft ungesunde Bewältigungsmechanismen entwickeln, wie z. B.:

  • Hoher oder zu häufiger Alkoholkonsum
  • Glücksspiel
  • Essstörungen entwickeln (Über- oder Unterernährung und damit verbundene Gewichtszunahme oder -abnahme)
  • Zwanghaftes Einkaufen, Sex oder Surfen im Internet
  • Rauchen
  • Substanzmissbrauch

Menschen, die unter chronischem Stress leiden, können oft ungesunde Bewältigungsmechanismen entwickeln, wie z. B.:

  • Hoher oder zu häufiger Alkoholkonsum
  • Glücksspiel
  • Essstörungen entwickeln (Über- oder Unterernährung und damit verbundene Gewichtszunahme oder -abnahme)
  • Zwanghaftes Einkaufen, Sex oder Surfen im Internet
  • Rauchen
  • Substanzmissbrauch

Wie wird Stress diagnostiziert?

Stress ist in Tests nicht messbar. Er ist subjektiv und nur die Person, die ihn erlebt, kann das Vorhandensein und den Schweregrad von Stress bestimmen. Stress ist, wie bereits erwähnt, eine normale menschliche Reaktion. Das bedeutet, dass Stress ein natürlicher Bestandteil des Lebens ist und wenn er beginnt sich negativ auf Sie und Ihr tägliches Leben auszuwirken, sollten Sie professionelle Hilfe suchen. Ein Arzt, Psychologe oder eine andere medizinische Fachkraft kann mit Hilfe von Fragebögen versuchen, Ihren Stress und seine Auswirkungen zu verstehen, aber es gibt keinen spezifischen Test, der Stress diagnostizieren kann.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Es gibt keine endgültige Behandlung für Stress. Es gibt jedoch verschiedene Methoden, die helfen können, aber es ist sehr individuell, was hilft. Zu den bekanntesten „Behandlungen“ gehören:

Gespräch / Konversation

Ein Gespräch mit einer Fachkraft kann Ihnen die Mittel an die Hand geben, um Ihren Stress auf gesunde Weise zu verarbeiten und zu bewältigen. Sie können mehr Verständnis für Ihre eigenen Gedanken, Gefühle und Stressoren entwickeln. Einige Arten der Rede-/Gesprächs- ”Behandlung”

  • Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) – Hilft Ihnen, Ihre Denkmuster zu verstehen, Ihre Stressoren zu erkennen und Ihre Handlungen zu identifizieren.
  • Achtsamkeitsbasierte Stressreduzierung (MBSR) – Eine Kombination aus Achtsamkeit, Meditation und Yoga (- basiert auf Stressreduzierung)

Medikation

Es gibt kein Medikament, das speziell für Stress entwickelt wurde. Es gibt jedoch einige Alternativen, die sehr wohl dazu beitragen können, Ihre Symptome zu lindern und zu bewältigen. Zum Beispiel:

  • Schlaftabletten oder leichte Beruhigungsmittel, wenn Sie Schlafprobleme haben
  • Antidepressiva, wenn Sie unter Angstzuständen oder Depressionen leiden

 

Wenn Sie sich überfordert fühlen, ungesunde Bewältigungsmechanismen wie die oben genannten haben, an Selbstverletzung denken oder ein oder mehrere Symptome erlebt haben und sich dies negativ auf Ihre Lebensqualität auswirkt, zögern Sie nicht, Ihren Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft zu kontaktieren.

 

Sie sind nicht allein.